Unser Blog

Es tut sich was

Die Wände sind eine echte Herausforderung, ihr erinnert euch, der Putz musste runter und die Wände wurden wegen der Nikotinrückstände zwei mal neu verputzt.

Nun wurden die Wände zwei mal gestrichen. Ein mal mit Nikotinsperre, einmal mit Farbe. Das Ergebnis kann sich allerdings sehen lasse.

Die nächsten Tage geht es weiter.

Ein Raum entsteht neu

Nachdem ich die letzten Tage damit zugebracht habe unsere privaten Räume weiter zu renovieren und die Decke des Gastraums zu waschen – ich bin Ex-Raucher, aber das Nikotin von der Decke zu waschen war echt eklig – konnte ich dann heute endlich die erste Schicht Putz im Gastraum auftragen. Auf den Bildern die die Veränderung. Ich bin sehr gespannt, wie das morgen, bzw. übermorgen aussieht.

In jedem Fall sieht es schon jetzt ganz anders aus.

Am Montag dann die Feinschicht, Mittwoch schleifen und streichen. Morgen geht’s in den Hotelzimmern weiter, Zimmer 2, 3 und 4 müssen noch gestrichen werden.

Schönen Abend!

 

Schritte der Veränderung – Zimmerrenovierung

Heute wurden aus Baustellenzimmern wieder Zimmer gemacht. Eine Verwandlung die ich in ein paar Bildern vom Urzustand zum Jetztzustand dokumentiert habe. Vier unserer Zimmer hatten noch große, einfach verglaste Holzrahmenfenster eingebaut. Die wurden in der Woche vor Weihnachten ausgetauscht. Dann mussten die Rahmen angepasst werden und danach die Zimmer gestrichen werden. Alles in allem eine Sache von ein paar Tagen mit vielen Trocknungsperioden. Aber für zwei der vier Zimmer ist die Prozedur nun zu Ende und sie erscheinen in neuem Glanz.

Exemplarisch hier die Bilder für Zimmer 6 in der oberen Etage raus zur Etzhardgasse.

Schritt für Schritt 😉

Zwischen den Jahren, flachliegen, husten und keuchen die Eröffnung am 2.01. fällt flach

Jetzt sind die Feiertage rum. Das neue Jahr steht vor der Tür und eigentlich wollte ich die Zeit zwischen den Jahren dazu nutzen den Laden fertig zu machen. Geplant war es das Café nächsten Dienstag am 2.01.2018 auf zu machen. Tja. Das war der Plan.

Daniela liegt flach, Ronja ist das erste Mal richtig krank und ich komme nicht so hinterher wie ich es gerne will.

Wir eröffnen also nicht nächste Woche.

Ab Dienstag geht Daniela wieder arbeiten, mal sehen wie weit wir bis dahin kommen.

Ihr werdet sehen wenn wir auf haben, ansonsten stehts auf Facebook.

 

Noch kurz ein paar Bilder von dem was wir heute gemacht haben

Heute haben wir Fenster ausgetauscht. Es waren zwar „nur“ zwei, aber dafür waren es zwei ziemlich große.

Morgen noch einmal zwei und wir haben alle Fenster die zur Etzardgasse rausgehen ausgetauscht.

Das sieht nicht nur schöner aus, sondern spart vor allem auch Energie. Der Frühstücksraum mit seinen vier neuen Fenstern ist jetzt schon wärmer, auch ohne Heizung und tagsüber heller, die Zimmer müssen nun weniger beheizt werden und man hört die Geräusche aus der Gasse nicht mehr.

Ein paar kleine Arbeiten an den Ecken und schon sind die Zimmer wieder normal nutzbar.

 

Fast vergessen – 20.12.2017

Heute wurden Fenster eingebaut. Der Frühstücksraum hat jetzt vier schöne und helle Fenster, die vor allem gut isoliert sind. Das gleiche gilt für die Küche.

Meiner Mutter hat sich liebevoll um die Wandmalerei gekümmert. Wir behalten das Gründerwappenbild und auch den Schriftzug.

So, es ist spät geworden und morgen früh geht’s weiter.

Gute Nacht

Ein weiterer Tag – 19.12.2017

Die zweite Schicht Putz sieht schon richtig gut aus. Wenn die Wände trocken sind werden sie geschliffen und dann gestrichen. Morgen kommen noch die beiden anderen Fenster rein, Freitag sollte der Frühstücksraum dann fertig sein.

Heute war außerdem das Trockenlager dran. Wir mussten alles was Holz ist rausschmeißen und dann erst einmal saubermachen und verputzen. Sobald alles trocken ist, wird neu gestrichen und dann kommen Metallregale rein.

Bis morgen dann.